Überschrift

 

"Jeder dumme Junge kann einen Käfer zertreten,
aber alle Professoren der Welt können keinen herstellen."

Arthur Schopenhauer  1788 †1860

 

 

 

 

 


Ameisenblattkäfer oder Ameisen-Sackkäfer

 

Gehört zur Familie der Buntkäfer

 

 

 

 

 


Rosenkäfer

Die Rosenkäfer gehören zu den auffälligsten Käfern in unseren Gärten. Sie ernähren sich von zarten Blütenteilen, -Pollen u. saugen gern süße Pflanzensäfte von Rosen, Geißbart, Flieder und Holunder. Er richtet keinen großen Schaden an.
Die Engerlinge - siehe folgende 2 Bilder - findet man im Kompost, evtl. in Frühbeeten und Gewächshäusern und sind dort sehr nützlich und als Larve keine Wurzelschädlinge.

Zwei Jahre dauert die Entwicklung von der Larve über die Puppe zu dem wunderschön grün schillernden Käfer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Der Gemeine Bienenkäfer

Gehört zur Familie der Buntkäfer. Macht gerne Jagd auf andere Insekten.  Frisst aber auch Blütenpollen,  hier von unserem Mutterkraut.


 

 

Lilienhähnchen sind auffällig knallrote und glänzende Krabbler.
Hier an der Kaiserkrone.
Mehr zum Lilienhähnchen unter „Gartentipps vom Fachberater
ð Lilienhähnchen“.

 

 

 


Gebänderter Pinselkäfer
Man sieht ihn bei uns selten.
Hier labt er sich an den Blütenpollen unseres Schnittlauchs. Als Larve lebt er in Holz.


*********************************************