Man kann eine Schnecke nicht beschleunigen,
nur ihre Richtung lenken.

                                                                      (unbekannt)

*******************************

 

           Hausbesetzung der besonderen Art.

Weinbergschnecken mit Epiphragma oder                  Weinbergschnecke in der Kältestarre

Was ist ein Epiphragma ?


Das ist ein Kalkdeckel, mit dem die Weinbergschnecke ihre Schalenöffnung zu ihrem Schutz vor Kälte oder Trockenheit verschließt.

Wenn z.B. die Temperaturen sinken, fressen sich die Weinbergschnecken einen Nahrungsvorrat an, verkriechen sich an einer windgeschützten Stelle in die Erde und verschließen ihr Häuschen mit einem bis zu 2mm starken atmungsaktiven Kalkdeckel. Dann fallen sie in eine Kältestarre.
Im wärmenden Frühjahr stoßen sie den Kalkdeckel ab und kommen wieder aus der Erde.

Ist es im Sommer zu heiß und zu trocken verschließt sie auch dann ihr Schneckenhaus und fällt in eine Trockenstarre oder auch Trockenschlaf genannt.

Näheres zum Epiphragma und die Lebensweise unserer Weinbergschnecken finden Sie auf einschlägigen Seiten im Internet unter den Stichwörtern „Winterstarre/Kältestarre oder Überwinterung der Weinbergschnecke, Kalkdeckel, Weichtiere“ oder auch z.B. unter http://de.wikipedia.org/wiki/Weinbergschnecke.

 PS: Wussten Sie, dass die Weinbergschnecke zu den nach der Bundesartenschutzverordnung „besonders geschützten“ Arten gehört?